Unsere Vermittlungstiere:


Zur Zeit suchen wir für drei Tauben ( 1,2 ) noch ein artgerechtes Zuhause. Bei den Tauben handelt es sich um  sogenannte "Hochzeitstauben".  Foto der Tiere folgt.  Alter der Tiere unbekannt. 

  

Unsere Vermittlungsvoraussetzungen:

1.  Anfrage eines Interessenten

2. Terminvereinbarung mit dem Interessenten und der Pflegestelle um das Tier kennenzulernen

3.  Vereinbarung mit dem TSV über eine Vorkontrolle/Platzkontrolle und wenn diese in Ordnung ist dann

4. Umzug des Tieres in sein neues Zuhause


Selbstverständlich werden bei unseren Vermittlungsgesprächen auch folgende Punkte angesprochen:

> Welche Folgekosten fallen pro Jahr pro Tier an (Futterkosten,      

   Tierarztkosten usw.)?

> Sind alle Familienmitglieder mit der Anschaffung einverstanden?

> Ist es abgeklärt, dass es keine Allergie (Fell/Federn) in der Familie gibt?     

> Urlaubsbetreuung/Krankheitsbetreuung/Pflegefall:Wenden Sie sich direkt an uns, um weitere Einzelheiten zu besprechen.


Tierpatenschaften:

Eine Patenschaft für eines unserer Tiere zu übernehmen ist auch eine kleine Hilfe, die unserem Verein und vor allem unseren Tieren zu Gute kommt. Es gibt leider Tiere, die wegen Alter, Krankheit oder anderen Problemen schwer oder gar nicht zu vermitteln sind und daher auch längere Zeit oder für immer bei uns bleiben müssen.

Sie können das Tier auch nach vorheriger Absprache auf dem Pflegeplatz

besuchen. Falls das Tier vermittelt wird, erhalten Sie eine Nachricht.   

 

Was tun mit zugelaufenen und/oder gefundenen Tieren? 


Die Katze hier ist ein Beispiel für alle Tiere. Wir haben nur "Katze" geschrieben, da laut unserer Statistik mehr Leute aufgrund von Fundkatzen anrufen als bei anderen Tierarten. 


Fundsachen müssen gemeldet werden. 


Bitte an das zuständige Ordnungsamt (Gemeindeverwaltung) wenden. Sollte aufgrund von z.B. Feiertagen das Ordnungsamt geschlossen haben, ist die Polizei dafür zuständig.  


Sollte die Katze krank und/oder verletzt sein, bitte das Tier sofort zu einem Tierarzt bringen. Dieser kann dann auch sofort feststellen, ob das Tier gechipt ist und so den Besitzer ausfindig machen. (Unser Tierschutzverein hat auch ein Chip-Lesegerät.) 

Eine Katze, die gepflegt aussieht macht wahrscheinlich nur einen Spaziergang und gehört wahrscheinlich in die Nachbarschaft. Wenn man Bedenken hat, dass das Tier doch ein Fundtier ist, mal in der Nachbarschaft herumfragen, ob jemand NEU in die Gegend gezogen ist bzw. Zettel aufhängen und auf die Katze hinweisen. Auch im Internet (wie auch auf unserer FB-Seite können wir auf das Tier hinweisen). 

Fundkatzen und Fundhunde, die in Eberbach gefunden werden, kommen in das Tierheim Dallau, da Eberbach kein eigenes Tierheim hat. Sollte das Tier außerhalb von Eberbach gefunden werden, ist die Gemeinde und das Tierheim zuständig, in der das Tier gefunden wurde. 

Vermisst niemand das Tier, darf der Finder das Tier auch behalten und versorgen. Erst nach sechs Monaten geht der Besitz des Tieres dann auf den Finder über. Meldet sich der rechtmäßige Besitzer der Katze/des Hundes aber zwischenzeitlich, muss man die Katze/den Hund ihrem Besitzer wieder abgeben.